Aktionäre dieser Aktie landen auf jeden Fall einen Volltreffer

Die drei Super-Kracher Aktien in 2015 waren sicherlich Hypoport, Sartorius und auch Ströer Media hat super performt. Wer jetzt aber glaubt, dass die Aktien ihren Hype schon beendet haben der irrt. Die Aktien werden auch 2016 sehr gut laufen. Ströer hat jetzt auch die Prognosen angehoben was die Aktie am Donnerstag schon hat zulegen lassen. Denn die Kursziele gehen bis zu 80 Euro. Den nächsten Rückschlag sollten Sie also nutzen und kaufen.

Bricht die VW Aktie jetzt 30 Prozent ein?!

Die Kursziele kennen wir nicht, aber wir meinen, dass die Aktie das Tief gesehen hat. Sollte es trotzdem nochmals ungemütlich werden und VW neue Tiefpunkte erreichen dann müsste man nachkaufen. Denn die Geschäfte laufen auch in 2016 sehr gut und VW sollte auch bald wissen wie groß der Schaden wirklich ausfällt. VW wird den Schaden aber beherrschen können und dann kann  das Schlimmste auch überstanden sein. Die 80 Euro sind also relativ unwahrscheinlich.

Wie viel sollte ein Schlüsseldienst kosten?

Wer sich aussperrt und einen Schlüsseldienst benötigt, der stellt sich natürlich als erstes die Frage, wie viel so etwas überhaupt kosten darf. Handelt es sich um eine typische Arbeitszeit, sprich tagsüber an einem Werktag, dann gelten folgende Richtlinien. Bei einer durchschnittlichen Anfahrt und Arbeitszeit von 15 Minuten, würden hier ungefähr 150 Euro anfallen. Hier gilt es aber noch zu beachten, dass es je nach Region preisliche Unterschiede geben kann. Im ländlichen Raum liegt der Pauschalpreis an einem Werktag bei 120 Euro. Dieser Wert bezieht sich auf eine einfache Türöffnung inklusive der Fahrtkosten-Pauschale und Umsatzsteuer. Im Einzelfall können sich die Kosten natürlich erhöhen, wenn die Arbeitszeit mehr als 15 Minuten beträgt oder wenn das Türschloss durch ein neues Schloss ersetzt werden muss. Dann fallen noch zusätzlich Kosten für das Material an. In Großstädten wie München, Köln, Hamburg oder Berlin sind die Preise etwas höher. Hier liegt der Pauschalpreis an einem Werktag bei rund 130 Euro, wenn der Schlüsseldienst Werktags zwischen 8 und 18 Uhr gerufen wird.

Aus dem Auto ausgesperrt – Was tun?

Wer sich aus seinem Auto aussperrt, der hat die Möglichkeit einen klassischen Schlüsseldienst zu kontaktieren, vorausgesetzt dieser bietet diesen Extra-Service an. Noch besser ist es wenn der Autobesitzer Mitglied in einem AutoClub ist, denn fast jeder dieser Clubs bietet einen Schlüsseldienst-Service an. Diese Pannenhelfer sind extra geschult und können das Auto öffnen, ohne dass Beschädigungen entstehen oder der Auto-Alarm aktiviert wird. Nachteilig ist wiederum die Anfahrtszeit, denn diese beträgt in der Regel um die 30 Minuten. Je nachdem um welchen Ort es sich handelt kann das natürlich etwas variieren.

Wie funktioniert ein Online-Schlüsseldienst?

Damit es erst gar nicht so weit kommt, dass ein Schlüsseldienst gerufen werden muss, kann es sehr hilfreich sein einen Ersatzschlüssel von der Wohnung bei Freunden oder Verwandten zu hinterlegen. Die klassische Vorgehensweise, um einen Ersatzschlüssel anfertigen zu lassen, ist natürlich noch immer der Gang zum Schlüsseldienst vor Ort. Inzwischen gibt es aber auch zahlreiche Online-Schlüsseldienste, die einem den lästigen Anfahrtsweg zum Schlüsseldienst ersparen. Das ist insbesondere in ländlichen Regionen ein großer Vorteil. Aber wie funktioniert das? In der Regel wird bei einem Online-Schlüsseldienst zunächst ein Foto des Schlüssels eingesendet der nachgemacht werden soll. Anschließend wird der Nummernkreis und die Schlüsselnummer des benötigten Modells angegeben. Ideal ist es hier wenn man sich direkt an den Hersteller des Schlüssels wendet. Auch für Autoschlüssel gibt es diesen Online-Service.

Wie finde ich einen günstigen Schlüsseldienst?

Bevor es zum Ernstfall kommt und einfach der nächstbeste Schlüsseldienst gewählt wird, der vielleicht viel zu hohe Preise veranschlagt, sollte man sich schon vorher mit der Thematik auseinandersetzen. So kann man im Notfall auf die vorher rausgesuchte Nummer verwenden und sich sicher sein, dass es sich dabei um einen Schlüsseldienst handelt, der günstig und seriös ist. Aber wie findet man einen seriösen und günstigen Schlüsseldienst? Fast jeder bedient sich inzwischen der Internet-Recherche. Hier sollte man aber vorsichtig sein, die Anbieter mit der auffälligsten Werbung sind nicht unbedingt die besten. Viele Anbieter bieten Festpreise an, das ist schon mal ein sehr gutes Zeichen. Grundsätzlich ist eine ausführliche Preis-Transparenz von großer Wichtigkeit. Anbieter, die bei der Kontaktaufnahme keine genauen Angaben machen, sind in der Regel nicht unbedingt seriös. Gut und Günstig erzielt man nur durch eine ausführliche Internet-Recherche und den Vergleich der einzelnen Anbieter.

Wie sollte man bei einem Schlüsseldienst-Vergleich vorgehen?

Wer sich die Suche nach einem passenden Schlüsseldienst erleichtern möchte, der kann mittlerweile auch online einen Vergleich starten. Dies erfolgt mit Hilfe von sogenannten Vergleichsrechnern. Einfach bei einer Suchmaschine “Vergleich Schlüsseldienst” eingeben und schon werden zahlreiche Vergleichsportale vorgeschlagen. Alle funktionieren nach dem gleichen Prinzip. Es muss einfach nur die Postleitzahl oder die Stadt eingegeben werden, für die der Schlüsseldienst benötigt wird. Ein Umgebungsradius kann meist auch bestimmt werden. Im nächsten Schritt werden dann schon die passenden Anbieter inklusive Angebot angezeigt. Empfehlenswert sind in diesem Bereich Vergleichsportale, die nicht nur die einzelnen Anbieter auflisten, sondern auch direkt Bewertungen von anderen Kunden miteinfliessen lassen. So kann man sich sofort einen Überblick darüber verschaffen, welche Dienstleister einen guten Service bieten und welche nicht. Wurde die passende Firma ausgewählt, kann dieser in der Regel mit einem Tipp auf die Nummer kontaktiert werden, vorausgesetzt man greift mit dem Smartphone auf die Webseite zu. Ansonsten einfach die Nummer notieren und anrufen.

Gibt es einen Nachtzuschlag und wie hoch kann dieser ausfallen?

Findet eine Türöffnung am Samstag oder nach 18 Uhr statt, dann verlangt der Schlüsseldienst eine sogenannte Nacht-Pauschale. Diese beläuft sich durchschnittlich auf 200 Euro. An einem Feiertag oder an einem Sonntag kann sich diese auch schnell auf 250 Euro erhöhen. Auch hier gibt es wieder Preisunterschiede je nach Region. In ländlichen Gebieten beläuft sich die Durchschnitts-Pauschale an einem Samstag oder nach 18 Uhr auf ca. 190 Euro und an einem Feiertag oder Sonntag auf bis zu 230 Euro. In Großstädten kann eine Pauschale ( ab 18 Uhr und Samstag) ca. 210 Euro betragen und Feiertags und Sonntags ungefähr 250 Euro. Natürlich kann man diese Werte nur als Richtwerte ansehen. Je nach Angebot und Anbieter gibt es immer wieder kleine und große Preisunterschiede.

Wie finde ich das beste Angebot?

Wer sich aussperrt und keinen Ersatzschlüssel bei Nachbarn oder Freunden hinterlegt hat, der hat meist nur noch die Möglichkeit einen Schlüsseldienst zu beauftragen. Leider gibt es in diesem Bereich nicht nur große Preis- sondern auch Qualitätsunterschiede. Es tummeln sich in diesem Segment auch viele unseriöse Firmen. Der folgende Ratgeber zeigt auf, worauf bei der Suche eines passenden Anbieters unbedingt geachtet werden sollte, welche Kosten gerechtfertigt sind und von welchen Angeboten man unbedingt die Finger lassen sollte.
Um das beste Angebot eines Schlüsseldienstes zu finden, sind mehrere Faktoren wichtig. Zum einen ist es erforderlich eine ausführliche Recherche durchzuführen. Besonders wichtig sind hier Erfahrungsberichte, Ratgeber, Bewertungsportale oder aktuelle Testergebnisse. Diese können einem recht schnell Aufschluss darüber geben, welche Anbieter seriöse Angebote anbieten und welche nicht. Wird der Schlüsseldienst im Notfall gerufen, ohne dass Zeit bleibt ausführlich zu recherchieren, dann gibt es einige Punkte, um herausfinden, ob es sich um ein seriöses Angebot handelt oder eben nicht. Bei der Kontaktaufnahme via Telefon, sollte das aktuelle Problem mit der Tür genau geschildert werden. Zudem sollen die Kosten schon am Telefon abgeklärt werden. Hier sollte nicht nur der Stundensatz sondern auch die Anfahrtskosten erfragt werden. Noch besser ist es wenn ein Festpreis ausgehandelt wird. So bleiben einem böse Überraschungen erspart. Einen seriösen Anbieter erkennt man zudem daran, dass dieser immer die Identität des Kunden prüft und einen Ausweis verlangt, bevor er die Tür aufschließt. Unseriösen Anbieter ist das meist völlig egal. Des Weiteren ist es wichtig, dass eine ausführliche Rechnung verlangt wird. Diese sollte Arbeitszeit, Stundenlohn, Fahrtkosten und Material beinhalten. Unseriöse Anbieter fordern meist zur sofortigen Zahlung der Rechnung auf.

Autoschlüssel verloren- Was tun?

Hat man seinen Autoschlüssel lediglich im Kofferraum liegen lassen, dann kann die Pannenhilfe eines Autoclubs helfen. Anders sieht das ganze aus, wenn der Autoschlüssel gänzlich verloren gegangen ist. Daher sollte man immer einen Ersatzschlüssel zu Hause liegen haben. Zudem haben moderne Autos einen Master-Schlüssel. Auf diesem Master-Schlüssel sind alle Fahrzeug-Spezifikationen abgespeichert. Dieser darf auf einen Fall verloren gehen, da sonst das Steuergerät für die Wegfahrsperre ausgetauscht oder neu programmiert werden muss. Diese Art von Schlüsseln sollten daher nur als Ersatzschlüssel an einem sicheren Ort gelagert werden. Des Weiteren gibt es Autoschlüssel mit Transponder. Dieser Transponder ist verschlüsselt und deaktiviert die Wegfahrsperre. Geht dieser Schlüssel verloren, muss die zuständige Vertragswerkstatt einen neuen codieren, da die dafür notwendigen Daten nur beim Fahrzeughersteller hinterlegt sind.

Wie finde ich einen Schlüsseldienst in Berlin?

Wer gezielt nach einem Schlüsseldienst in Berlin sucht, der kann wie bereits erwähnt Online-Vergleichsrechner nutzen oder ganz klassisch in den gelben Seiten nachschlagen. Nützlich kann es auch sein, sich im Vorfeld bei Freunden zu informieren, ob diese bereits Erfahrungen mit einzelnen Schlüsseldiensten sammeln konnten. Auch hier gilt unbedingt Angebote vergleichen. Auch Testergebnisse von bekannten Online-Portalen können einen die Suche erleichtern. Das Angebot an Dienstleistern ist in Berlin sehr groß, daher sollte ein Dienstleister gewählt werden, der idealerweise im selben Stadtteil liegt. Das spart Anfahrtskosten.

Wie kann ich beim Schlüsseldienst sparen?

Um beim Schlüsseldienst nicht in eine Kostenfalle zu geraten, ist es wichtig, die Preise vorab am Telefon zu erfragen, falls keine Zeit zur ausführlichen Recherche bleibt. Falls ein Dienstleister aus diesem Segment dann doch einen deutlich erhöhten Preis veranschlagt, besteht die Möglichkeit rechtlich dagegen vorzugehen. Wer sich an einem Sonntagabend aussperrt und die Anfahrtskosten für den Schlüsseldienst sowie die Reparatur sehr hoch ausfallen würden, dann sollte man sich lieber bei Freunden oder im Hotel einquartieren und bis zum nächsten Werktag warten. So kann einiges an Geld gespart werden, da der Wochenendzuschlag entfällt. Ein weiteres großes Problem besteht darin, dass viele Schlüsseldienste in Branchenbüchern den Anschein erwecken, dass sie im gleichen Ort angesiedelt sind und so keinen langen Anfahrtsweg haben. Meist versteckt sich dahinter allerdings eine Anrufzentrale, die sich hunderte von Kilometern weit weg vom Wohnort befindet. Daraus ergeben sich meist sehr hohe Preise. Wer einen Schlüsseldienst kontaktiert, sollte vorher ein Blick in das Impressum der Anbieter-Webseite werfen. So lässt sich schnell erkennen, ob sich der Anbieter wirklich in der Nähe befindet. Bei der Kontaktaufnahme via Telefon sollte man dies unbedingt vorher erfragen.